Orion MoonMap 260-Mondkarte

Orion MoonMap 260-Mondkarte
12,99

Orion MoonMap 260-Mondkarte

Das helle Antlitz des Monds ist für Astronomen bereits seit Jahrhunderten eine Quelle der Inspiration. Da der Mond der Erde viel näher ist als jedes andere Objekt am Nachthimmel, kann seine beleuchtete Oberfläche mit einem Fernglas oder Teleskop mit erstaunlicher Detailtiefe beobachtet werden. Die faszinierenden Krater, schroffen Berge und riesigen "Meere" aus erstarrten Lavastromen sind wunderbare Ziele für Hobby-Astronomen. Mit der erschwinglichen Orion MoonMap 260-Mondkarte konnen Sie die vielen interessanten Details des einzigen natürlichen Satelliten unserer Erde einfach identifizieren, beobachten und etwas darüber lernen! In der Mondkarte sind über 260 der beliebtesten Oberflächenstrukturen des Mondes eingezeichnet - Krater, Berge, Täler, Furchen, "Meere" und vieles mehr. Jede Struktur ist mit einem Querverweis zum Nachschlagen in den Tabellen der Mondkarte versehen, wo der offizielle Name, die Große und eine kurze Beschreibung zu finden sind. Neben den Merkmalen der Mondlandschaft sind in der Karte auch alle Landestellen der US-amerikanischen Raumfahrtmissionen und Raumsondenprogramme Apollo, Surveyor und Ranger sowie der sowjetischen Mondsondenmissionen vermerkt. Die Orion MoonMap 260-Mondkarte wurde von uns eigens im Hinblick auf eine hohe Vielseitigkeit entwickelt. Für die einfache Mondbeobachtung mit Fernglas, bloßem Auge oder einem beliebigen Spiegel-, Refraktor- oder Cassegrain-Teleskop enthält sie Ansichten des Mondes mit Bildkorrektur oder Spiegelung. Die Karte ist laminiert und für den Einsatz bei fast jedem Wetter geeignet. Suchen Sie einfach nach der Referenznummer der Mondstruktur, die Sie gerne auf der Karte finden mochten, und schlagen Sie den Namen im numerischen Index der Karte nach.Wenn Sie den Namen einer bestimmten Oberflächenstruktur, die Sie mit Ihrem Teleskop oder Fernglas beobachten mochten, bereits kennen, konnen Sie umgekehrt auch anhand des numerischen Indexes die entsprechende Referenznummer herausfinden und anschließend Nummer und Struktur auf der Karte lokalisieren.Zur einfachen Handhabung sind die Referenznummern grob von Nord nach Süd (von oben nach unten) sortiert.